Brand entlang der Bahnstrecke gelöscht

Seit dem Morgen des 9. Juli ist das Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr auf die Brandwache und den Rückbau der Schläuche reduziert worden.

Am Samstag, dem 6. Juli, kam es vermutlich in Folge einer defekten Güterzugbremse zum Funkenflug und damit zu mehreren Brandstellen entlang der Zugstrecke von Finsterwalde bis Falkenberg. Die Tanklöschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde und aus der gesamten Region, auch aus dem Nachbarkreis, wurden alarmiert. Insgesamt verlegten die zu Spitzenzeiten ca. 200 Einsatzkräfte vor Ort etwa 10 km Schläuche, um das Feuer im Gebiet rund um die Forststraße und die Bürgerheide unter Kontrolle bringen zu können. Nach dem Ausrufen der Großschadenslage durch den Landkreis und bis zum Aufheben dieser am Sonntagnachmittag übernahm der Landkreis Elbe-Elster die Einsatzleitung von der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde, um mehrere Brandherde entlang der Gleise bis nach Falkenberg gemeinsam mit allen Einsatzkräften zu bekämpfen. 

Das Feuer konnte überwiegend entlang des Radweges in Richtung Hennersdorf eingegrenzt und ein Übergreifen auf das Wasserwerk und den Tierpark so erfolgreich verhindert werden. "Die Zusammenarbeit und Koordination zwischen den vielen verschiedenen Beteiligten, darunter die Freiwillige Feuerwehr, die Stadtwerke, der Landesbetrieb Forst, die Deutsche Bahn, das Kieswerk, die Polizei, der Munitionsbergungsdienst, das Deutsche Rote Kreuz und die Stadt Finsterwalde, hat bestens funktioniert. Dafür möchte ich allen Helferinnen und Helfern den Dank unserer Stadt aussprechen. Ganz besonders sind wir den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus unserer Stadt und der gesamten Region zu Dank verpflichtet, die in einem der kräftezehrendsten Einsätze überhaupt, alles gegeben haben, um unsere Bürgerheide, den Tierpark und die gesamte Stadt zu schützen. Es hat mich sehr gefreut, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt enorme Zivilcourage bewiesen haben, indem sie die Einsatzkräfte hervorragend verpflegt und ständig Hilfe angeboten haben", erklärt Bürgermeister Jörg Gampe.

Seit Sonntagabend konnte der Zugverkehr mit Einschränkungen wieder aufgenommen werden, auch die Straßensperrungen sind aufgehoben worden. Nachdem bis zum Montagvormittag alle Brandstellen abgelöscht worden sind, werden nunmehr die Glutnester weiter versorgt, sodass seit dem Morgen des 9. Juli die Reduzierung auf zwei Tanklöschfahrzeuge zur Brandwache erfolgen konnte. 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Paula Vogel
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde
Telefon 03531 / 783 310
E-Mail: pressestelle@finsterwalde.de