Notwendige Pflegearbeiten in der Bürgerheide

Mehr als 50 Interessierte folgten am 6. August der Einladung zur Führung durch die Bürgerheide mit Revierförster Uwe Manig und Oberförster Uwe Lewandowski. Die beiden Fachleute erklärten in dem knapp zweistündigen Rundgang, warum die Fäll- und Baumpflegearbeiten der vergangenen Wochen nötig waren und machten deutlich, dass die Bürgerheide andernfalls nachhaltig geschädigt worden wäre. In Folge der anhaltenden Trockenheit und einem Befall mit unterschiedlichen Schädlingen mussten Bäume aus dem Bestand entnommen werden.

Dadurch wird die weitere Ausbreitung der Schädlinge unterbunden und somit ein notweniger Schritt getan, um die „grüne Lunge“ Finsterwaldes auf lange Sicht bestmöglich zu pflegen und zu erhalten. Die Trockenheit während der Sommermonate wirke sich ebenfalls negativ auf die Abwehrkräfte der Bäume aus, die den Schädlingen dann nur noch wenig entgegen zu setzen hätten, erklärte Oberförster Uwe Lewandowski. Auch Revierförster Uwe Manig, der seit mehr als 25 Jahren als Fachmann in der Bürgerheide unterwegs ist, bezeichnete den Schritt, die befallenen Bäume zu entnehmen, als einzig richtigen. Während der kurzweiligen und interessanten Führung mit den beiden Förstern wurden die Bedrohungen durch die verschiedenen Schädlingsarten und die daraus entstehende Schwächung des Waldes erläutert sowie Fragen der Anwesenden beantwortet. Beim Blick auf die in Mitleidenschaft gezogenen Wege, versprachen die beiden Förster gleichlautend, dass ein Abschluss der Arbeiten baldmöglichst angestrebt werde. Die Wege würden dann in ihren ursprünglichen Zustand versetzt, sodass die Bürgerheide danach wieder als Ort der Erholung genutzt werden könne.

Sollten Sie Fragen rund um die Bürgerheide haben, steht Revierförster Uwe Manig Ihnen telefonisch (035322 1823215) gern zur Verfügung, um diese zu beantworten.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Paula Hromada
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde
Telefon 03531 / 783 310
E-Mail: pressestelle@finsterwalde.de